Geschichte erleben mit Satu Blanc

061 261 47 50 /

Neuerscheinung

Wo ist der Muserich, uns zu küssen

Drei historische Etüden

»Das einzige, worum es ihr leid tut, sind die Tulpen und Narzissen auf dem Fenstersims, über deren blühende Pracht sie sich nur ein paar Tage hat freuen können. Aber was zählt ist, dass sie blühen. Ihnen hat weder der Krieg noch der harte Winter etwas anhaben können. Sie richten sich alleine nach den geheimen Gesetzen, die im Innern ihrer Zwiebeln verhüllt liegen und deren Regeln auch dann noch Gültigkeit haben werden, wenn die Menschen sich endgültig selber ausgelöscht haben. Und selbst jene, die früher achtlos an Blumen vorübergegangen sind, werden ihre Botschaft verstehen und Freude und Kraft für einen Neubeginn schöpfen. Den Blumen selbst ist dies einerlei. Sie wissen um ihre Schönheit, in der sie sich selbst genügen.«

In ihrem ersten Erzählband führt Satu Blanc den Leser in die Lebenswelten dreier verschiedener Frauen. Alle stehen sie an der Schwelle zu neuen Zeiten. Aber nicht jeder ist es vergönnt, den Schritt ins eigene Leben zu wagen.

Buchvernissage
Dienstag, 2. April 2019, 19:30
Orell Füssli Basel
Anmeldung und weitere Informationen bei Orell Füssli »

Satu Blanc: Wo ist der Muserich, uns zu küssen
Hardcover mit Schutzumschlag, 156 Seiten
IL-Verlag 2019
ISBN 978-3-906240-91-6
Erhältlich ab April 2019 über den Buchhandel und beim IL-Verlag.

Satu Blanc – Autorin, Schauspielerin und Historikerin

Bekannt wurde Satu Blanc durch ihre zahlreichen Bühnenstücke und Theaterrundgänge über historische Themen. Sie wird regelmässig von öffentlichen Institutionen und Privaten für die Erarbeitung und Durchführung von szenischen Rundgängen, Schauspielen und Lesungen engagiert.

Quartierkurier 2/2017

Geschichte erleben mit Satu Blanc

»Vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert, von der unbekannten Magd bis zur Königin, die man aus Geschichtsbüchern kennt: Satu Blanc hat in ihren Einpersonenstücken – die sie nicht nur spielt, sondern auch selbst konzipiert und schreibt – eine breite Palette an Persönlichkeiten aus verschiedensten Epochen und sozialen Schichten dargestellt.«
Zum Artikel »
Pressespiegel »

»Selbst wenn die Geschichte zu nichts anderem zu gebrauchen wäre, eines muss man ihr sicher zugute halten: sie ist unterhaltsam!«1

Geschichte ist in der Tat sehr unterhaltsam! Nur ist dies in der Fülle der Ereignisse, Daten und Personen nicht immer auf Anhieb ersichtlich. Packt man aber Geschichte in eine Geschichte und bringt diese auf die Bühne, so wird die Historie durch die Zauberkraft des Wortes lebendig.

Diese Zauberkraft nutze ich, um als Schauspielerin und Historikerin Geschichte zu vermitteln. Mit meinem Solotheater entführe ich das Publikum in längst vergangen geglaubte Zeiten, die sich oft als erstaunlich gegenwärtig entpuppen. Das Konzept der gespielten Geschichte basiert auf sorgfältigen, historischen Recherchen, welche in eine mehr oder weniger fiktive Rahmenhandlung eingebaut werden.

»Man muss viel wissen, um genügend erfinden zu können.«2

Dieser Satz gilt auch für meine Arbeit. Die Theaterstücke basieren auf Wahrheit, werden aber durch Dichtung erst lebendig. Indem ich in die Rolle einer historischen Figur schlüpfe, gelingt es, auch komplizierte Sachlagen dem Publikum zugänglich zu machen.

Geschichte fasziniert und interessiert viele Menschen, ist aber in ihrer herkömmlichen Form nicht immer leicht zugänglich. Ob auf der Bühne oder unter freiem Himmel, es geht immer darum, Geschichte in eine für das Publikum erlebbare Form zu bringen. Die szenische Inszenierung von historischen Begebenheiten ist ein ideales Medium, um auch komplexe historische oder gesellschaftspolitische Inhalte zu vermitteln.

Es ist mir eine Freude, mein Publikum immer wieder aufs Neue auf eine Zeitreise mitzunehmen, es zu unterhalten, aber auch zu fordern und zum Denken über das Gestern und Heute anzuregen.

1 Marc Bloch
2 Lukas Hartmann